Welche Arten von ärztlichen Beratungsleistungen kann ich in der Online Video-Sprechstunde durchführen?

Informations-Sprechstunde (Erstberatung)

Bei Patientus können Patienten nach einem Arzt für ihr spezifisches Anliegen suchen und bei ihrem Wunsch-Arzt einen Termin für die Online Video-Sprechstunde buchen. Während dieses Informationsgesprächs können alle offenen Fragen und Ängste des Patienten besprochen werden. Der Patient erhält so zum Beispiel detaillierte Informationen über Behandlungsmöglichkeiten, alternative Heilungsmethoden und Informationen zu den Kosten. Der Arzt kann den Patient über die möglichen Folgen einer eventuell notwendigen Behandlung informieren (Länge des ambulanten oder stationären Aufenthalts, mögliche Schmerzen und Nebenwirkungen, etc.). So kann der Patient unnötigen Zeitverlust bei der Anreise zum Arzt verhindern und kann sich immer sicher sein, dass der Arztbesuch auch wirklich notwendig und sinnvoll ist. Bei weitergehendem Diagnose- oder Behandlungsinteresse des Patienten muss eine Einbestellung des Patienten in die Praxis erfolgen.

 

Bestandspatienten-Sprechstunde

Sobald es sich um ein bereits bestehendes Arzt-Patienten-Verhältnis handelt (Patient war bereits beim Arzt in der Praxis vorstellig) bestehen keine Bedenken und Beschränkungen hinsichtlich Änderungen von bestehenden Therapiemaßnahmen während der Video-Sprechstunde. Der Arzt ist mit der medizinischen Historie des Patienten bereits vertraut und eine körperliche Voruntersuchung hat bereits in der Praxis stattgefunden. So müssen Patienten nicht für jeden Termin in die Praxis kommen. Zudem schätzen Patienten die Möglichkeit, am Tag nach einer stationären Operation die Erst-Kontrolle direkt mit ihrem behandelnden Arzt von zu Hause aus durchführen zu können. Sollte der Arzt erkennen, dass es Komplikationen gibt, kann sofort ein Termin in der Praxis vereinbart werden.

 

Zweitmeinungs-Sprechstunde

Oftmals haben Patienten das Bedürfnis nach einer zweiten ärztlichen Meinung. Die Einschätzung durch einen zweiten Fachexperten gibt Aufschluss über alternative Behandlungsmöglichkeiten und gibt Patienten ein sicheres Gefühl bei der Wahl ihres Arztes und hilft bei der Entscheidung für die individuell am besten geeigneten Therapiemaßnahmen. Eine ärztliche Zweitmeinung stellt keine individuelle Behandlung oder Beratung, sondern ein „Gutachten“ einer durch einen anderen Arzt erstellten Diagnose dar. Demnach ist das Angebot und die Erteilung einer Zweitmeinung grundsätzlich über die Video-Sprechstunde durchführbar.

 

Auch hat die Bundesärztekammer die rechtlich zulässigen (sog.) Fernbehandlungen im Dezember 2015 schriftlich definiert (BÄK Dokument zur Fernbehandlung).

 

-------

Feedback, Fragen, Ideen ?
Wir freuen uns über Ihre E-Mail an: service@patientus.de

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.
Powered by Zendesk